Kommission

Die Gewaltschutzkommission (GSK) wurde im Sommer 2003 von der Regierung des Fürstentums Liechtenstein gegründet und dem Ministerium für Inneres zugeteilt. Sie zielt darauf ab, eine staatliche Haltung und einen konsequenten Umgang als Antwort auf die Gewalt zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund initiiert und koordiniert sie geeignete Massnahmen der operativ zuständigen Behörden und Institutionen.

Die Gewaltschutzkommission befasst sich primär mit Gewalt, die im öffentlichen Raum geschieht und grundlegende Werte unserer Gesellschaft bedroht. Ein weiterer Fokus liegt auf speziellen Formen der Jugendgewalt. 

Leiter der GSK ist Jules S. Hoch, Chef der Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein. Weiters sind Personen aus folgenden Bereichen vertreten:

 

 

Die Gewaltschutzkommission (GSK) wurde im Sommer 2003 von der Regierung des Fürstentums Liechtenstein gegründet und dem Ministerium für Inneres zugeteilt. Sie zielt darauf ab, eine staatliche Haltung und einen konsequenten Umgang als Antwort auf die Gewalt zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund initiiert und koordiniert sie geeignete Massnahmen der operativ zuständigen Behörden und Institutionen.

Die Gewaltschutzkommission befasst sich primär mit Gewalt, die im öffentlichen Raum geschieht und grundlegende Werte unserer Gesellschaft bedroht. Ein weiterer Fokus liegt auf speziellen Formen der Jugendgewalt. 

Leiter der GSK ist Jules S. Hoch, Chef der Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein. Weiters sind Personen aus folgenden Bereichen vertreten: